Reflux - Hiatus-Hernie



Kurzratgeber Baby

Home
Schnellfinder
Einleitung
Warnhinweise
Arzt
Hausapotheke
Anwendung
Baby schreit
  Gründe
  Schnellfinder
  Abhilfe
Gesundheitsprobleme
  Ausschlag
  Allergie
  Blähungen
  Blauer Fleck
  Dreimonats-Koliken
  Durchfall
  Erbrechen
  Erkältung
  Fieber
  Fieberkrämpfe
  Herzfehler
  Husten
  Kopfgneis
  Magendarm-Grippe
  Magenpf.-Krampf
  Milchschorf
  Mittelohrentzündung
  Mund-Soor
  Neugeb.-Gelbsucht
  Neurodermitis
  Plötzlicher Kindstod
  Pseudo-Krupp
  Reflux
  Schläfrigkeit
  Schlafstörungen
  Schnupfen
  Trinkprobleme
  Verbrennungen
  Vergiftung
  Verstauchung
  Verstopfung
  Wachstumsschub
  Wunden
  Wunder Po
  Zahnungsprobleme
Stillprobleme
  Brustentzündung
  Milchstau
  Wunde Brustwarzen
  Zu wenig Milch
Internet
Bücher
Telefonnummern

Projekte
Impressum


Bei Babies ist der Muskel des Mageneingangs noch relativ schwach ausgebildet.

Bei einigen Babies geht das so weit, dass der Magen zwischen Speiseröhre und Magen nicht vollständig verschlossen wird. Ein Teil des Magen gelangt dabei häufig in den Bereich oberhalb des Zwerchfells, dessen Öffnung auch noch relativ schwach ist. Wenn ein Teil des Magens über das Zwerchfell rutscht, spricht man von einer Hiatus Hernie oder Zwerchfellbruch. Bei den meisten Kindern verschwindet diese Situation nach einiger Zeit von selbst wieder und der Magen rutscht in seine ordnungsgemäße Position.

So lange der Magen jedoch teilweise über dem Zwerchfell sitzt, schwappt immer wieder ein Teil der getrunkenen Nahrung vom Magen zurück in die Speiseröhre. Man spricht dann von einem Reflux (von Zurück-Fließen).

Durch den Reflux kommt es zu häufigem Erbrechen kleiner Nahrungsmengen und meistens auch zu Sodbrennen.

Das Sodbrennen wird verstärkt, wenn das Baby flach liegt. Daher wollen Babies, die einen Reflux haben, oft nicht flach liegen. So lange sie aufrecht oder in Schräglage getragen werden oder in einer Wippe liegen, fühlen sie sich wohl und kaum legt man sie ins Bett, beginnen sie kräftig zu schreien.

Schreien beim Hinlegen kann natürlich auch durch Verlassenheitsängste verursacht werden (siehe Seite 47). Daher muss man sorgfältig unterscheiden, ob das Problem die flache Lage oder das Alleinlassen ist.

Die wirkungsvollste Maßnahme zur Behandlung eines Refluxes ist die Schrägstellung des Bettchens. Dazu legt man einen etwa 10 cm hohen Keil unter die Matratze, unter den Lattenrost oder verlängert die Beine am Kopfende des Bettchens.

Bei den meisten Babies mit einer Reflux-Problematik wird das Problem durch das schräge Bettchen gelöst.

Eine Operation ist meistens nicht notwendig, auch wenn manche Ärzte lieber operieren, als eine Schrägstellung des Bettes zu empfehlen.

Wann zum Arzt: Bei Verdacht auf Reflux.

Schulmedizin: Manchmal Operation.

Selbstbehandlung: Schrägstellung des Bettchens, aufrecht herumtragen, Babywippe.



Home   -   Up